Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Aktuelles

Energetic Utilization of Biomass – Summer School TUM – UC Davis

Exkursionsgruppe auf der E.ON Bioerdgasanlage bei Aiterhofen

Im Rahmen von BaCaTeC fand von 3. - 11. April 2018 die Energetic Utilization of Biomass Summer School (Wolfgang-Hillen-Sommerschule) in Kooperation mit der University of California, Standort Davis, statt. Die Organisation und Durchführung erfolgte vom Lehrstuhl für Energiesysteme am Maschinenwesen.

Im Rahmen der Sommer School veranstaltete der Lehrstuhl für Regenerative Energiesysteme vom TUM Campus Straubing Fachvorträge in Raitenhaslach und Exkursionen zu Clariant in Straubing, E.ON Bioerdgas in Aiterhofen und dem Biomassehof im Aachental für die Studenten aus den USA und Deutschland.

Weitere Informationen:


Bayerisch-Kalifornisches Hochschulzentrum (BaCaTeC)

http://www.bacatec.de/de/index.html  



Die energetische Nutzung von Biomasse zur Produktion von Wärme, Strom oder Kraftstoffen stellt einen wichtigen Weg dar, den Anteil der erneuerbaren Energien zu steigern. Sowohl in Bayern als auch in Kalifornien besteht großes Potenzial für den weiteren Ausbau der Biomassenutzung. In beiden Ländern wird daher umfassend an unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten geforscht. Diese Forschungsaktivitäten werden im Rahmen der internationalen Summer School vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern diskutiert und erarbeitet. Dabei werden Themen aus den Bereichen Biomasse-Vorbehandlung, Vergasung und Verbrennung behandelt.

Gästeschießen der Bundeswehr (September 2017)


Auf der Standortschießanlage der Bundeswehr in Roding fand am 23. September 2017 ein Gästeschießen statt, an dem auch Teammitglieder der Professuren Regenerative Energiesysteme und Energietechnik teilnahmen.

Studierende besichtigen Viessmann Deutschland GmbH (Juni 2017)

Prof. Dr.-Ing. Matthias Gaderer (3. v. r.) und Prof. Dr. Josef Kainz (6. v. r.) mit den Straubinger Studierenden in Allendorf
Heizzentrale

Die Professur für Regenerative Energiesysteme veranstaltete im aktuellen Sommersemester eine zweitägige Exkursion für Studierende des Studiengangs "Nachwachsende Rohstoffe" zur Viessmann Group.

Das Familienunternehmen mit Sitz im hessischen Allendorf ist ein führender Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen mit weltweit 12.000 Mitarbeitern. Mit 22 Produktionsgesellschaften in 11 Ländern, mit Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in 74 Ländern sowie weltweit 120 Verkaufsniederlassungen ist Viessmann international ausgerichtet.

Im Mittelpunkt der Exkursion stand es, den Studierenden einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Energieerzeugung aus Biomasse zu geben. Neben den fachlichen Vorträgen im hauseigenen Infocenter der Viessmann Akademie wurde dies durch den Besuch von Technikum, Heizzentrale und den Fertigungshallen des Unternehmens verdeutlicht. Zudem besichtigten die Studierenden den Ablauf einer Hackschnitzelfeuerung mit einer ORC-Anlage.

Ergänzend dazu referierte ein Vertreter von Viessmann über die energetische Nutzung von Biomasse. Abschließend besichtigten die Studierenden eine Biogasanlage mit mikrobieller Power-to-Gas-Anlage.

Abgerundet wurde das Programm durch eine Übernachtung im unternehmenseigenen Gästehaus.

Lehrstuhlausflug nach Linz (Juni 2017)

 
Besichtigung des modernsten Stahlwerkes in Europa: voeastalpine in Linz, Juni 2017

Tag der offenen Tür (Juni 2016)


Impression vom Tag der offenen Türe am Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (27. Juli 2016)

Mit modular aufgebautem Wellenkraftwerk zum Doktor

Freuen sich über die bestandene Doktorprüfung (v.l.): Matthias Gaderer, Philipp Sinn, Martin Faulstich, André Niemann.

26.02.2016

In seiner Dissertation hat sich Philipp Sinn mit dem Thema "Vergleich einer neuartigen Wellenkraftwerkstechnologie mit existierenden Stromversorgungs-möglichkeiten an einem dezentralen Modellstandort" befasst, die er im Rahmen seiner Kooperation mit dem CUTEC Institut angefertigt hat. Mittlerweile ist aus der Dissertation das Unternehmen "SINN Power GmbH" erwachsen, welches mit dem CUTEC-Institut zusammenarbeitet. SINN Power entwickelt ein modular aufgebautes Wellenkraftwerk und erforscht dessen Einsatzmöglichkeiten.

Philipp Sinn konnte bei seiner Promotion insbesondere auf seine zehn Jahre lange Erfahrung als Technischer Berater mit Schwerpunkt erneuerbare Energien zurückgreifen. Der CUTEC-Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich hat diese Arbeit als "Doktorvater" noch aus seiner Zeit in München begleitet. Als Zweitprüfer unterstützte Prof. Dr.-Ing. André Niemann von der Universität Duisburg Essen (Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft) die Dissertation. Die Prüfung fand an der TU München am Wissenschaftszentrum Straubing unter dem Prüfungsvorsitz von Prof. Dr.-Ing. Matthias Gaderer (Professur für Regenerative Energiesysteme) statt.

Mit dem daraus gegründeten Startup Unternehmen Sinnpower (http://www.sinnpower.com) lebt die Entwicklung sehr erfolgversprechend weiter. Wir wünschen dazu Herrn Sinn viel Erfolg.